…und warum der Segelsport die perfekte Teamentwicklung ist!

Einleitung

Teamleistung an Bord von Regattayachten

Monate der Vorbereitung. Rückschläge und Erfolge. Ein Gemeinsames Ziel.

The Ocean Race ist eine der bekanntesten und herausforderndsten Segelregatten der Welt.
In mehreren Etappen kämpfen die einzelnen Teams mit Ihren Booten gegen die Naturgewalten.
Das Ziel: Die Welt als schnellstes Schiff zu umsegeln.

Materialermüdung, technische Probleme oder ungünstige Wetterbedingungen sind nur ein Teil der zu bewältigenden Probleme.

Der Zusammenhalt dieser Hochleistungs-Teams ist bemerkenswert.

Über Monate gemeinsam auf einem Schiff mit keinerlei Privatsphäre, schaffen es die Segler das gemeinsame Ziel zu fokussieren, um das nächste Etappenziel zu erreichen. Müdigkeit und Erschöpfung sind der tägliche Begleiter. Der Wille, das Ziel zu erreichen und alle Strapazen zu überstehen, dominiert und verdrängt die Zweifel.

Alle für einen und einer für alle. Das Resultat sind Hochleistungs-Teams mit einem bemerkenswerten Zusammenhalt und Wir-Gefühl!


“Wenn ich einen Menschen wirklich kennenlernen will,
gehe ich mit ihm segeln.
Das geht zehnmal schneller als an Land.
Übertragen auf die Abläufe in einer Firma, kenne ich keine andere Sportart, in der Teamgeist, Verantwortung und Einordnung in eine Gemeinschaft so exzellent trainiert werden.”


Aus der Leidenschaft gegründet, hat sich VelaMente darauf spezialisiert, den Segelsport für jedermann erlebbar zu machen, ohne dass Segelerfahrung notwendig ist.
Die Business Sailing Experience vermittelt die besonderen Eigenschaften, die das Segeln in einer Crew mit sich bringt. 

Das Transfermedium: Segeln

So wie an Bord einer Regattayacht, steht und fällt der Erfolg eines jeden Teams mit seinen Mitgliedern.

Im Privaten, im Sport und im Unternehmen.

Die Werte und Eigenschaften des Segelsports lassen sich perfekt auf andere Lebensbereiche umlegen.

Der Satz “Wir sitzen alle gemeinsam in einem Boot” wird oft zitiert. Dabei ist der Begriff “Boot” gleichzusetzen mit “Projekt”!

Ein Team, das gemeinsam segeln geht, wird sich in kurzer Zeit besser kennenlernen und die Leistungsfähigkeit steigern können. Dabei kommt es nicht darauf an das eigentliche Segeln zu erlernen, sondern vielmehr sich auf etwas Neues und Unbekanntes einzulassen.

Der Perspektivenwechsel, das Unternehmen gegen ein Boot zu tauschen, eröffnet neue Sichtweisen.

Mit der Einbindung von Business Coaches lässt sich dieser Effekt individuell auf die Bedürfnisse und spezifischen Zielsetzungen, eines jeden Teams und Unternehmens, transferieren.

 

Die Übertragung Boot → Unternehmen

 

Das Boot = Das Unternehmen

Die Crew = Das Projektteam / die Mitarbeiter

Die anderen Boote im Rennen = Der Wettbewerb

Die Umwelteinflüsse = Das Marktklima

Die Etappe = Der Weg zum Ziel

Die Ziellinie = Ein Meilenstein

 


15 Eigenschaften erfolgreicher Teams – und wie der Segelsport dabei helfen kann

 

1. Zielsetzung

Allgemein

Jedes Projekt braucht eine klare Vision und ein klar definiertes Ziel.
Ist das nicht der Fall, liegt der Fehler entweder in der Zielsetzung oder einem falsch zusammengesetzten Team.

An Bord

An einer Regatta erfolgreich teilnehmen, sie zu gewinnen oder den nächsten Hafen erreichen.
Bevor ein Schiff den Hafen verlässt ist immer ein bestimmtes Ziel festgelegt.

2. Unterstützung

Allgemein

Team-Mitglieder sind füreinander da. Sie unterstützen sich und achten aufeinander.
So sorgen Sie bestmöglich für einen reibungslosen Projektablauf.

An Bord

Die Positionen an Bord sind klar definiert. Viele Aufgaben können nur gemeinsam effektiv erledigt werden.
Die Crewmitglieder achten stets aufeinander und sorgen so für Sicherheit und reibungslose Abläufe.

Die Hilfsbereitschaft unter Seglern gilt allgegenwärtig und endet nicht mit dem Blick auf das eigene Boot.

3. Respekt

Allgemein

Ohne gegenseitigen Respekt, unabhängig von der Position im Team, ist eine erfolgreiche Zusammenarbeit nicht möglich.

An Bord

Der Ton ist oft harsch und laut. Dies hat nichts mit Respektlosigkeit zu tun, sondern viel mehr mit einer klaren und bestimmten Kommunikation. Respektloser Umgang schwächt ein Team.
Neben sinkendem Erfolg hat das auch Auswirkungen auf die Sicherheit.

Der gegenseitige Respekt gilt übrigens nicht nur an Bord der eigenen Yacht, sondern auch gegenüber allen anderen Seglern.
Sowohl auf dem Wasser als auch vor und nach dem Segeln an Land.

4. Kommunikation

Allgemein

Kommunikation innerhalb des Teams ist ein Schlüsselfaktor für den Erfolg. Es ist wichtig  jederzeit offen miteinander sprechen zu können, ohne Angst zu haben, nicht ernst genommen zu werden.

An Bord

Nichts ist wichtiger als Kommunikation. Absprachen müssen klar und deutlich erfolgen. Eine gewisse Hierarchie ist unumgänglich.
Die Gefahr eines misslungenen Manövers hat nicht nur Auswirkungen auf die Performance des Schiffes, sondern bedeutet auch eine Einschränkung der Sicherheit für Material und Leben.

5. Fokus

Allgemein

Nicht alles funktioniert reibungslos und nach Plan. Ein gutes Team lässt sich davon nicht unterkriegen.
Anstatt den Kopf in den Sand zu stecken und aufzugeben, werden Lösungsansätze gesucht, die Strategie durchdacht und die Taktik angepasst.

An Bord

Die Gründe, weshalb etwas nicht planmäßig funktioniert, sind vielseitig.
Materialermüdung, die falsche Taktik oder ungeplante Wetterereignisse sind nur einige Beispiele.
An Bord die Windstille zu diskutieren führt dabei nicht zum Erfolg. Ein möglichst schneller Ausweg aus der Misere ist das Ziel.
Als Segler weiß man mit solchen Situationen umzugehen. Gemeinsam hält man das Ziel fest im Blick und arbeitet lösungsorientiert.

Die Pflege und Instandhaltung von Schiff, Ausrüstung und Material macht einen Großteil der Arbeit an Bord aus.


“Der Pessimist klagt über den Wind,
der Optimist hofft, dass der Wind sich dreht,
der Realist richtet die Segel aus.”


6. Atmosphäre

Allgemein

Eine freundliche Atmosphäre und ein netter Umgang miteinander helfen den Mitgliedern untereinander besser klar zu kommen.

An Bord

Als Segler ist man Teil einer Gemeinschaft die stets ein Auge auf andere Teilnehmer hat und nicht zögert, wenn Hilfe benötigt wird. An Land treffen sich Segler auf einen gemeinsamen Austausch, diskutieren und lassen den Tag Revue passieren. Vorangegangene Rivalitäten auf der Regattabahn werden besprochen und dann ad acta gelegt. Das obligatorische Stegbier ist dabei ein stummer Mediator.

 

7. Anerkennung 

Allgemein

Erfolge sollen gefeiert werden.
Wenn das Team etwas hinsichtlich der gemeinsamen Vision erreicht hat, ist eine Belohnung und die Anerkennung der gemeinsamen Leistung ein wichtiger Bestandteil.

An Bord

Das Segler gut im feiern sind ist bekannt. Aber nicht nur nach der Siegerehrung gratulieren sich die Segler untereinander. Auch an Bord werden erfolgreiche Manöver und gute Leistungen, einzeln und im Team, gelobt. Daraus resultiert der Wunsch eines jeden Teammitgliedes nach noch mehr Perfektion. Stetige Optimierung und Verbesserungen sind ein wichtiger Bestandteil in einer Crew.

8. Verantwortung

Allgemein

Teammitglieder sind nicht nur für die eigenen Aufgaben verantwortlich, die sie übernommen haben, sondern für die des gesamten Teams. Sie übernehmen Verantwortung für die Erfolge aber auch Mißerfolge. Gemäß dem Motto: “Wir sind so erfolgreich wie unser schwächstes Glied.”

An Bord

Eine Segelyacht zu bedienen, zu kontrollieren und erfolgreich ans Ziel zu bringen ist eine Teamleistung. Hakt es an einer Stelle liegt der Grund hierfür i.d.R. nicht nur an einer Position. Die Crewmitglieder haben stets ein Auge auf das Gesamtbild. Scheuklappen und nur der Blick auf die zugeteilte Position sind Fehl am Platz.

9. Vielseitigkeit 

Allgemein

Ein Team besteht aus vielfältigen Mitgliedern.
Es gibt innovative und kreative Geister genauso wie das hart arbeitende Arbeitstier.
Jeder bringt sich auf seine Art und Weise ein und respektiert die Fähigkeiten des anderen.

An Bord

Die unterschiedlichen Positionen an Bord richtig zu besetzen ist wichtig. Der eine ist ein perfekter Steuermann.
Ein anderer ein hervorragender Taktiker. Crewmitglieder die kräftig und agil sind passen perfekt auf das Vorschiff.
Ein Mitglied ist für die Kommunikation zwischen der Schiffsführung und der Crew verantwortlich.
Last but not least profitieren alle von dem, der sich um die Verpflegung kümmert!

Eine perfekte Crew lässt sich in den einzelnen Positionen substituieren.
Fällt ein Crewmitglied aus oder benötigt Hilfe, greifen die anderen sofort mit ein.

10. Risiken 

Allgemein

Erfolgreiche Teams wissen was sie tun und kennen Ihre Fähigkeiten.
Sie sagen offen was sie denken, gehen aber auch Risiken ein, wenn es notwendig ist.

An Bord

“Tod oder Leutnant – Barfuss oder Lackschuh” oder besser bekannt als “Alles oder nichts” ist im Segelsport weit verbreitet. Ist die Taktik nicht aufgegangen wird kurzfristig eine neue im Team besprochen. Den anderen im Kielwasser hinterher zu segeln ist keine Option. Manchmal ist die einzige Chance einen anderen Kurs einzuschlagen und so zu hoffen, dass sich das Blatt noch wendet.

 


“An einem Tag auf See lernt man einen Menschen besser kennen
als in einer Woche an Land”


11. Anpassungsfähigkeit

Allgemein

Auch wenn klare Rollenverteilungen wichtig für erfolgreiche Teams sind – wenn es drauf ankommt sollte man nicht auf die ihm zugeteilte Rolle pochen, sondern auch mal über den Tellerrand blicken und sich anpassungsfähig zeigen, was die Tätigkeiten im Projekt angeht.

An Bord

Jedes Mitglied ist in der Lage die Aufgaben der anderen zu übernehmen und scheut sich nicht davor,
einen anderen Job an Bord zu übernehmen. Zu Segeln bedeutet in vieler Hinsicht ein Verzicht.
Begrenzter Platz und keine Möglichkeit zu entfliehen gibt Egoismus keine Chance.

12. Führungsqualitäten

Allgemein

Der richtige Teamführer hat die notwendigen Führungsqualitäten die dafür sorgen, dass ein Team erfolgreich ist.
Er kennt die jeweiligen Stärken und Schwächen und kann auch mit Misserfolgen umgehen und sein Team motivieren.

An Bord

Der Skipper oder Crewchef haben die Aufgabe das Team einzuteilen und zu führen.
Vor und nach jeder Regatta gibt es ein Briefing bzw. Debriefing.
Das Tagesziel wird definiert und die Taktik besprochen.
Das Debriefing ist die Manöverkritik – positiv wie negativ.
Das Ziel: Schlechtes verhindern und Gutes verbessern!

13. Einbindung

Allgemein

Erfolgreiche Teams bestehen aus aktiven Mitgliedern.
Sie nehmen an Meetings teil, äußern Ideen und helfen dabei Lösungen zu finden.

An Bord

Wie unter Punkt 4 – Kommunikation – erwähnt, ist Hierarchie an Bord einer Segelyacht unumgänglich.
Während des Segelns hat die Schiffsführung (Steuermann, Taktiker und Navigator) das Kommando.
Absprachen finden in dieser kleinen Runde statt.
Der Crew-Chef ist für die Kommunikation an die restlichen Teammitglieder verantwortlich.
Diskussionen haben in dieser Phase keinen Platz.
Nach dem Motto “Zu viele Köche verderben den Brei”, gilt dies auch auf einem Schiff.
Am Steuer ist nur Platz für einen.
Wenn keiner die Segel einstellt, die Taktik macht und den Kurs vorgibt, wird kein Schiff jemals das Ziel erreichen.

Briefing und Debriefing sind u.a. dafür vorgesehen, Kritik und Verbesserungsvorschläge einzubringen.

14. Vertrauen

Allgemein

Die Basis einer jeden guten Beziehung baut auf gegenseitiges Vertrauen auf.
So ist es auch in einem erfolgreichen Team.
Vertrauen kann man nicht kaufen, man muss es sich erwerben und das erfordert in der Regel Zeit.

An Bord

Ohne Gegenseitiges Vertrauen würde es keinen Segelsport geben. Auf dem Wasser ist man auf sich gestellt. Vertrauen in das Know-how der anderen hindert einen Segler sich in Lebensgefahr zu bringen. Wie jeder andere Sport birgt auch das Segeln Gefahren für Leib und Seele. Erfahrene Segler kennen diese und wissen, wie sie sich und andere davor schützen.

15. Rollenverteilung

Allgemein

Teams ohne klare Rollenverteilung sind selten erfolgreich. Wer in einem Team arbeitet muss seine Aufgabe(n) kennen. Zur Optimierung der Teamleistung kann es dabei sinnvoll sein Rollen zu tauschen oder zu ersetzen.

An Bord

Jede Position an Bord hat seine Herausforderung. Die richtige Zusammenstellung sorgt für Harmonie, reibungslose Abläufe und erfolgreiches Gelingen! Nicht jeder ist ein guter Taktiker oder Steuermann, nicht jeder hat die Kraft und Ausdauer auf dem Vorschiff zu arbeiten und nicht jeder hat perfekte Navigationskenntnisse. Stärken stärken und potentiale richtig einsetzen ist das Erfolgsrezept.


 

©VelaMente | www.velamente.com

 

Titelbild: ©Andreas Lindlahr | website